Neue Mainzer Stadtschreiberin gewählt: Judith Schalansky ist 30. Trägerin des Literaturpreises von ZDF, 3sat und der Stadt Mainz

Judith Schalansky wird die Mainzer Stadtschreiberin des Jahres 2014. Schalansky, 1980 in Greifswald geboren, ist die jüngste jemals gewählte Stadtschreiberin und die 30. Trägerin des renommierten Literaturpreises. Sie wird, wie ihre Vorgänger Peter Stamm und Kathrin Röggla, gemeinsam mit dem ZDF eine Dokumentation nach freier Themenwahl produzieren und die Stadtschreiberwohnung im Mainzer Gutenberg-Museum beziehen.

Die Verleihung des mit 12 500 Euro dotierten Preises ist für März 2014 geplant. Zum ersten Mal wurde der Mainzer Stadtschreiber-Preis 1985 an die Schriftstellerin Gabriele Wohmann verliehen.
Judith Schalansky hat bereits in jungen Jahren ein ungewöhnlich vielseitiges Werk auf verschiedenen Spielflächen vorgelegt, so die Jury, in dem Inhalt und grafische Gestaltung gleichermaßen meisterhaft zusammenfinden. Eine Doppelbegabung: Buchgestaltung auf höchstem Niveau beherrscht die Autorin ebenso wie die Feinheiten der Prosa. Judith Schalansky, die Liebhaberin der Sprache und der Schrift, bringt somit die besten Voraussetzungen mit, um in Mainz, der Stadt Gutenbergs, als Stadtschreiberin zu amtieren.
2008 erfolgte ihr vielbesprochenes literarisches Debüt mit dem Matrosenroman “Blau steht dir nicht” (Mare). Eindringlich erzählt sie vom Aufwachsen an der Ostsee zu Zeiten der DDR. Aufsehen erregte sie 2009 mit dem bibliophilen Prachtband “Atlas der abgelegenen Inseln. Fünfzig Inseln, auf denen ich nie war und niemals sein werde”. Auf das buchstäblich Schönste zeigt Schalansky, dass die abenteuerlichsten Reisen letztendlich doch im Kopf stattfinden. Für dieses Werk, ebenso wie für ihren jüngsten Roman “Der Hals der Giraffe” (2011, Suhrkamp Verlag), erhielt sie den 1. Preis der Stiftung Buchkunst als “Schönstes Buch des Jahres”. “Der Hals der Giraffe”, die Geschichte einer unzeitgemäßen Lehrerin, war zudem ein großer literarischer Erfolg, gleichermaßen von der Kritik wie von den Lesern gefeiert. Seit 2013 ist Judith Schalansky außerdem Herausgeberin der schön gestalteten Buchreihe “Naturkunden” ( Matthes & Seitz), in der sie Klassiker wie Neuerscheinungen über Fauna und Flora ausstattet und präsentiert. Schalanskys Bücher wurden in mehr als 20 Sprachen übersetzt.

Judith Schalansky, die zahlreiche Preise gewonnen hat, darunter das Stipendium der Villa Aurora in Los Angeles, den Designpreis der Bundesrepublik Deutschland in Silber, Förderpreise des Friedrich-Hölderlin-Preises der Stadt Bad Homburg, den Lessing-Preis des Freistaates Sachsen und zuletzt das Märkische Stipendium für Literatur, lebt in Berlin.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.