National Book Award für Shirley Hazzard

Shirley Hazzard erhält den National Book Award / Fiction 2003 für ihren Roman The Great Fire.

The Great Fire ist Hazzards erster Roman seitdem sie 1980 mit The Transit of Venus berühmt wurde und spielt kurz nach dem zweiten Weltkrieg im Fernen Osten.

Shirley Hazzard wurde 1931 in Sidney geboren, 1947 verließ sie Australien und lebte in Hong Kong, Neuseeland, Europa und den USA. Zwischen 1966 und 1980 veröffentlichte sie vier Romane, neben Kurzgeschichten publizierte sie auch Sachbücher, zuletzt Greene on Capri (dt. Begegnung auf Capri. Erinnerungen an Graham Greene, Zsolnay 2002).

Der National Book Award wird seit 1950 von einer Autoren-Jury vergeben und gilt neben dem Pulitzer Price als der bedeutendste amerikanische Buchpreis. www.nationalbook.org

In der Kategorie Nonfiction hat Carlos Eire den National Book Award für den Titel “Waiting for Snow in Havanna” (deutsch bei Heyne unter dem Titel “Warten auf Schnee in Havanna”) gewonnen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.