Marion Gleißner nimmt Kalenderpreis für Korsch von Baden-Würtembergischen Wirtschaftsminisster entgegen

v.l.n.r.: Peter Schwend,
Vorsitzender Grafischer Club Stuttgart,
Marion Gleißner,
Wirtschaftsminister Bernd Pfister

Der Korsch Verlag wurde mit dem Fotokalenderpreis 2007 im Rahmen der diesjährigen Stuttgarter Kalenderschau ausgezeichnet. Der prämierte Kalender mit dem Titel Salute konnte sich erfolgreich gegen seine über 1.000 Mitbewerber durchsetzten. Der Kalender zeigt eine Zusammenstellung bekannter Werbeplakate mit einer nostalgischen Reise zurück zu den Perlen des Grafik-Designs in den 1930er Jahren.

Die Fachjury des Graphischen Klubs Stuttgart bewertet den Gesamteindruck des Kalenders, die Funktionalität und Originalität, Gestaltung, Fotografie und Typografie sowie die Qualität der technischen Produktion.

Deckblatt des preisgekrönten
Kalenders „Salute“

Der Titel „Salute“ wurde erst 2007 neu ins Programm aufgenommen. Der Kalender im Retro-Stil hebe sich thematisch und grafisch von dem übrigen Programm ab. Die Getränkeplakate der 1930er Jahre im Posterformat fange den Retro-Kult unserer Zeit atmosphärisch ein. Durch den matt-schwarzen Fond und die partielle Lackierung der Motive wirken diese noch plakativer und brillanter, lautete das Urteil.

„Wir freuen uns und sind stolz darauf, dass wir die Jury mit unserer Idee, unserer Konzeption und Umsetzung überzeugen konnten“, so Marion Gleißner, Produktmanagerin Kalender beim Korsch Verlag.

Überreicht wurde der Preis vom Wirtschaftsminister des Landes Baden-Württemberg. Der Kalender ist auf der Kalenderschau in Stuttgart noch bis zum 11. Februar 2007 ausgestellt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.