Maike Albath erhält den diesjährigen Alfred Kerr-Preis für Literaturkritik

Maike Albath, freie Literaturkritikerin und Journalistin in Berlin, erhält in diesem Jahr den vom Börsenblatt für den Deutschen Buchhandels gestifteten und mit 5.000 Euro dotierten Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik. Die 35jährige Preisträgerin arbeitet für die Neue Zürcher Zeitung und den Tagesspiegel sowie für Deutschlandfunk/Deutschlandradio in Berlin und den Sender Freies Berlin. In der Begründung der Jury heißt es, Albath beschäftige sich vor allem mit italienischer und deutscher Literatur und dies mit Kenntnis, begleitet von Sympathie und Leidenschaft.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.