Lukas Bärfuss und Daniela Krien erhalten Nicolas-Born-Preise

Die Preisträger des Nicolas-Born-Preises stehen fest: Der niedersächsische Literaturpreis, der zum ersten Mal nach seiner Neugestaltung vergeben wird, geht an den in Zürich lebenden Schriftsteller Lukas Bärfuss. Mit dem Nicolas-Born-Debütpreis wird die Schriftstellerin Daniela Krien ausgezeichnet, die in Leipzig lebt und arbeitet.

Beide Autoren sind auf Empfehlung der neuen Nicolas-Born-Jury ausgewählt worden. Die mit insgesamt 30.000 Euro dotierten Preise werden am 24. September in der Niedersächsischen Landesvertretung in Berlin überreicht. NDR Kultur wird die Preisverleihung als Kulturpartner begleiten.

Um den Preis aufzuwerten, hat das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur die Auszeichnung neu zugeschnitten. Der Kreis möglicher Preisträger ist auf deutschsprachige Autoren ausgeweitet worden. Bisher kamen nur Autorinnen und Autoren mit Niedersachsenbezug in Frage. Außerdem orientiert sich der Preis stärker als zuvor am Werk des Namensgebers. Der Hauptpreis wurde um 5000 auf 20.000 Euro erhöht, der Debütpreis für noch unbekannte Talente wird weiterhin mit 10.000 Euro dotiert.

Dem Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur ist es außerdem für die erste Vergaberunde nach der Umgestaltung gelungen, drei Weggefährten Nicolas Borns als diesjährige Juroren zu gewinnen: die Literaten Dr. Hans Christoph Buch, Dr. Friedrich Christian Delius und Hermann Peter Piwitt. Weitere Mitglieder der Jury sind Sandra Kegel (FAZ), Prof. Dr. Alexander Košenina (Leibniz Universität Hannover) und Ulrike Sárkány (NDR Kultur).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.