LUCHS im April an Michael de Guzmann

Der LUCHS-Preis des Monats April 2011 geht an den amerikanischen Autor Michael de Guzmann für seinen Roman Die Schlawiner. Die Geschichte handelt von dem zwölfjährigen Albert, der sich mit seinem schlitzohrigen Großvater heimlich auf den Weg nach Seattle macht.

Der Autor Michael de Guzman verfasste viele Jahre Drehbücher für Kino- und Fernsehfilme, bevor er begann, Kinder- und Jugendbücher zu schreiben. “Und das merkt man”, so Hartmut El Kurdi, Jurymitglied LUCHS Kinder- und Jugendbuchpreis: “Die Geschichte ist perfekt durchkomponiert wie ein guter amerikanischer Film. In dieser Mischung aus literarischem Roadmovie und Gaunerkomödie hat jedes kleine Detail seinen Sinn, nirgendwo kommt der Erzähler ins Schwafeln, nichts ist überflüssig.” Der Roman erschien, von Carina von Enzenberg ins Deutsche übersetzt, im Tulipan Verlag.

Der LUCHS-Preis für Kinder- und Jugendliteratur wird jeden Monat von der ZEIT und Radio Bremen vergeben. Aus den 12 Monatssiegern wird im November der JahresLUCHS gewählt. Jurymitglieder sind Karsten Binder, Birgit Dankert, Hartmut El Kurdi und ZEIT-Redakteurin Susanne Gaschke.

Am 14. April stellt Radio Bremen das Buch vor, Redaktion: Libuse Cerna. Das Gespräch zum Buch ist im Internet abrufbar unter www.radiobremen.de/funkhauseuropa.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.