Literaturpreis des italienischen P.E.N.-Clubs für Antonia Arslan

Mit dem „premio letterario P.E.N. Club italiano“, dem Literaturpreis des italienischen P.E.N.-Clubs, ist soeben Antonia Arslan für ihren Debütroman „La masseria delle

Kommt nächste Woche

allodole“ („Das Haus der Lerchen“) ausgezeichnet worden. Die Entscheidung fiel vergangenen Samstag in Parma, wo 250 italienische Autoren, die dem P.E.N.-Club angehören, ihren Favoriten unter fünf Finalisten auswählten. Mit dem Literaturpreis des italienischen P.E.N.-Club wird jährlich ein Werk aus Dichtung, Essayistik oder erzählender Literatur geehrt. Beim diesjährigen fünfzehnten Wettbewerb war Antonia Arslans Roman das einzige Debüt unter den fünf Finalisten.

Antonia Arslan, Literaturprofessorin aus Padua, erzählt in „Das Haus der Lerchen“ vom Glanz und Untergang ihrer armenischen Familie in Anatolien. Aus Gesprächen mit Familienmitgliedern, Zeitzeugen und Quellenstudien hatte sie die Geschichte ihres Großonkels Sempad und seiner Frau Shushanig rekonstruiert, die dem Völkermord an den Armeniern im Ersten Weltkrieg zum Opfer fielen.

Arslans Roman stand monatelang auf der italienischen Bestsellerliste und wurde auch für den renommierten „Premio Campiello“ nominiert. Auf Deutsch erscheint „Das Haus der Lerchen“ kommende Woche bei Page & Turner. Zum Buch durch Klick auf das Cover

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.