Literaturhaus Frankfurt: „Blauer Salon Preis“ 2003 für Catherine Breillat

Das Literaturhaus Frankfurt vergibt den mit € 15.000,- dotierten „Blauer Salon Preis“ 2003 in diesem Jahr an die in Paris lebende Schriftstellerin, Regisseurin und Drehbuchautorin Catherine Breillat. Preisverleihung: 20. November (11.00h: Pressekonferenz mit der Autorin). Catherine Breillat hat sieben Romane geschrieben und neun Filme gedreht, darunter 2001 den Film „Romance“. Ihr jüngstes Buch „Pornocratie“ dient als Vorlage für den letzten Film „Anatomie de l’enfer“, der im Januar 2004 laufen wird.
Der Preis wird für Texte sowie für Arbeiten aus Film, Kunst und Musik vergeben, die sich durch die Singularität ihrer Sprache auszeichnen. Die Preisträger der vergangenen Jahre waren 2001 Peter Handke und 2002 László F. Földényi.
Die Jury: Maria Gazzetti (Vorsitz, Programmleitung Literaturhaus), Susanne Gumbmann (Geschäftsführung Literaturhaus), Thomas Hirche (Büro für Phantasie GmbH), Peter Liermann (Hessischer Rundfunk, Hörspiel), Manfred Schiedermair (Notar), Horst Schmitter (Schmitter Medienagentur), Rainer Weiss (Programmleiter Suhrkamp und Insel).

Im Januar 2004 zeigt das Literaturhaus eine Woche lang Filme von Catherine Breillat, begleitet von Lesungen und Diskussionen mit der Preisträgerin.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.