Lettre Ulysses Award für die Kunst der Reportage wird 2007 nicht verliehen

Der Lettre Ulysses Award für die Kunst der Reportage wird im Jahr 2007 nicht verliehen werden. Der internationale Preis für Reportageliteratur wurde 2003 von der Zeitschrift Lettre International mit finanzieller Unterstützung der Aventis Foundation ins Leben gerufen und bis 2006 jährlich vergeben.

Von Beginn an war das Goethe-Institut Partner des Projekts. Nachdem der Vertrag mit der Aventis Foundation ausgelaufen ist, sei es bislang nicht gelungen, einen neuen Partner zur Finanzierung zu finden, teilt die Stiftung Lettre International Award mit. Die Veranstalter hoffen, den Preis ab 2008 wieder jährlich vergeben zu können.

Zu den bisherigen Gewinnern des Preises gehören Anna Politkovskaja (2003), Chen Guidi und Wu Chuntao (2004), Alexandra Fuller (2005) und Linda Grant (2006). Zu den weiteren Preisträgern und Finalisten zählten u.a. Nuruddin Farah, Abdellah Hammoudi, Ian Buruma, Jean Hatzfeld, Paulo Moura, Linda Polman, Suketu Mehta, Riverbend (Pseudonym), Erik Orsenna, Juanita León, Mark Tully, Li Datong, Carolin Emcke und William Langewiesche.

Informationen auch unter www.lettre-ulysses-award.org

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.