Lettre Ulysses Award für die Kunst der Reportage in Berlin verliehen

Preisverleihung im TIPI-Zelt

Multikulturell ging es zu, als am Samstagabend im TIPI-Zelt zum zweiten Mal der Lettre Ulysses Award für die Kunst der Reportage verliehen wurde. Der mit 50 000 Euro dotierte 1. Preis ging an das chinesischen Autorenpaar Chen Guidi und Wu Chuntao für ihre „Untersuchung zur Lage der chinesischen Bauern“. Der Titel ist 2003 in der People’s Literature Publication Company, Beijing erschienen und bisher nur in chinesischer Sprache publiziert. Das Buch sei die erste umfassende Untersuchung zu den Lebensbedingungen der insgesamt etwa 900 Millionen chinesischen Bauern, die im Westen nahezu unbekannt sind, heißt es in der Begründung. „Es beschreibt Probleme von Despotie, Willkür, Korruption, vor Mord nicht zurückschreckender Gewalt und Rechtlosigkeit, sowie ungerechte Besteuerungspraktiken, unter denen große Teile der Landbevölkerung zu leiden haben.“ Dieses mit großem persönlichen Risiko und Mut verfasste Buch sei in China schnell zu einem Bestseller geworden. Mehrere Millionen Exemplare wurden verkauft, bevor es von den Behörden verboten wurde. Es kursiert heute nur noch als Raubdruck. „Es war unsere Pflicht, den Bauern unsere Stimme zu leihen“, begründete Chen Guidi die Entscheidung zu dem Buch. „Und dass wir heute in Berlin auf der Bühne stehen zeigt, dass sich in China etwas bewegt.“
Der mit 30 000 Euro dotierte 2. Preis ging an Tracy Kidder (USA) für “Mountains Beyond Mountains. The Quest of Dr Paul Farmer, a Man Who Would Cure the World”, 2003 erschienen bei Random House, New York. Tracy Kidder begleitet den Anthropologen und Mediziner nach Haiti, Peru und Russland. Den mit 20 000 Euro dotierten 3. Preis erhielt Daniel Bergner (USA) für „Soldiers of Light“ (Allen Lane/Penguin, London 2004), ein Buch über den Bürgerkrieg in Sierra Leone.
Auszüge aus den nominierten Texten sind auf deutsch in der aktuellen Ausgabe von Lettre International, Nr. 66, publiziert.

Weiter Informationen zu den Texten, zum Preis und zur Jury unter: www.lettre-ulysses-award.org

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.