Jan Peter Bremer ist Sylts Inselschreiber 2007

Der Berliner Schriftsteller Jan Peter Bremer erhält das mit 5000 Euro Stipendium der privaten Stiftung kunst:raum sylt quelle für das Jahr 2007. Darauf hat sich am Wochenende die Jury in Rantum auf Sylt geeinigt, die Bremers Geschichte aus gut 200 Einsendungen zum Thema „Sommerfrische“ aussuchte. Der Autor entlarvt in seiner Geschichte die Lebenslügen und Eitelkeiten eines Schriftstellers, der im Urlaub am Meer plötzlich glaubt, seine Frau und seine Hündin an den attraktiven amerikanischen Übersetzer seiner Werke verloren zu haben. „Jan Peter Bremer gelingt das, ohne die Figur vorzuführen oder ihrer Würde zu berauben. Er setzt dieses Thema mittels überraschender Bilder und Motive auf sprachlich präzise und pointierte Weise um“, heißt es in der Begründung der Jury, der unter anderem Claudia Benthien vom Institut für Germanistik der Universität Hamburg und der Leiter des Literarischen Colloquiums Berlin Ulrich Janetzki angehören. Zuletzt erschien von Jan Peter Bremer der Kurzroman „Still Leben“ im Berlin Verlag.

Das Stipendium ist mit einem achtwöchigen Aufenthalt auf der Insel Sylt verbunden. Zwei weitere Stipendien für einen Monat Aufenthalt auf Sylt und 800 Euro Preisgeld vergab die Jury an Annette Mingels und Dorothee Trachternach.

Die bisherigen sechs Inselschreiber waren Terezia Mora (2001), Moritz Rinke (2002), Feridun Zaimoglu (2003), Juli Zeh (2004), Thomas Hettche (2005) und Jenny Erpenbeck (2006).

Informationen unter: http://www.kunstraum-syltquelle.de/

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.