Ivan Nagel erhält Heinrich-Mann-Preis

Der frühere Theaterintendant Ivan Nagel wird am 10. April in Berlin mit dem Heinrich-Mann-Preis 2005 ausgezeichnet. Er erhalte die Auszeichnung als engagierter Biograf des Regie-Theaters und unbeugsamer Anwalt der Aufklärung, teilte die Berliner Akademie der Künste mit.

Die mit 8000 Euro dotierte Ehrung gelte einem „großen Essayisten, dem ‚homme engagé‘, der den europäischen Holocaust überlebte, ohne Europa und das Lob seiner Kultur aufzugeben, ganz im Sinne des Namensgebers des Preises“.

Der Preis wird Nagel in der Berliner Akademie der Künste von deren Präsident Adolf Muschg übergeben. Die Laudatio hält Theaterregisseur Luc Bondy. Nagel hält einen Vortrag über „Gute Gewalt, böse Gewalt“. Der Schauspieler Dieter Mann liest den 1934 veröffentlichten Essay von Heinrich Mann, „Das überstandene Jahr“.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.