Hoffmann und Campe vergibt „Preis der Kritik“ 2005 an Prof. Dr. Jan Philipp Reemtsma

Der „Preis der Kritik“, den der Verlag Hoffmann und Campe zum vierten Mal verleiht, geht in diesem Jahr an Prof. Dr. Jan Philipp Reemtsma.

Die Auszeichnung gilt Persönlichkeiten, die sich auf herausragende Weise literaturkritische und literaturvermittelnde Verdienste erworben haben. Der Preis ist mit 99 Flaschen Wein und der bei Hoffmann und Campe erschienenen Düsseldorfer Werkausgabe Heinrich Heines dotiert.

Die Verleihung des Preises erfolgt im Rahmen des Buchmesse-Empfangs des Verlags am Freitag, 21. Oktober 2005, in Frankfurt am Main.

Jan Philipp Reemtsma, geboren 1952, promovierte zum Dr. phil. mit einer Arbeit über Christoph Martin Wieland und ist Professor für Neuere Deutsche Literatur an der Universität Hamburg. Er ist Gründer und Vorstand der Arno-Schmidt-Stiftung sowie des Hamburger Instituts für Sozialforschung. Zu seinen Veröffentlichungen zählen zahlreiche Beiträge zur Literatur, Literaturkritik und Geschichte. Zuletzt erschienen: Das unaufhebbare Nichtbescheidwissen der Mehrheit. Sechs Aufsätze zur Literatur und Kunst. C.H. Beck 2005. Bei Hoffmann und Campe erscheinen Jan Philipp Reemtsmas Lesungen ausgewählter Texte von Arno Schmidt und Christoph Martin Wieland.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.