Gustav-Heinemann-Friedenspreis geht an Reinhard Kleist

Die Landeszentrale für politische Bildung im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport Nordrhein-Westfalen zeichnet den Berliner Comiczeichner Reinhard Kleist mit dem diesjährigen Gustav-Heinemann-Friedenspreis für Kinder- und Jugendbücher für seine Graphic Novel Der Traum von Olympia (Carlsen) aus.

Der Preis ist mit 7.500 Euro dotiert. Kleists Graphic Novel um die somalische Olympionikin Samia Yusuf Omar, die auf ihrer Flucht nach Europa 2012 im Mittelmeer ums Lebens kam, wurde bereits ausgezeichnet mit dem Jahres-LUCHS 2015 und dem Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreis 2016 und ist für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2016 nominiert.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.