Georges-Arthur Goldschmidt erhält heute Joseph-Breitbach-Preis

Infos zum Buch
durch Klick auf Cover

Georges-Arthur Goldschmidt erhält heute in Koblenz von der Akademie der Wissenschaften und der Literatur (Mainz) und der Stiftung Joseph Breitbach den renommierten Joseph-Breitbach-Preis.

Die Laudatoren sind Marcel Reich-Ranicki und Thomas Steinfeld. Die Jury würdigt Goldschmidt als”erstrangigen Vermittler zwischen seiner französischen ,Lebenssprache’ und seiner deutschen Muttersprache.”

DER STOFF DES SCHREIBENS von Georges-Arthur Goldschmidt ist soeben in deutscher Sprache bei Matthes & Seitz Berlin erschienen: Eine Sammlung von fünf poetischen Essays über den Zusammenhang von Schreiben und Leben. Die Reflexionen Goldschmidts kreisen unter anderem um Rimbaud, Lautréamont, Rousseau, Kafka und Artaud; nie aber verliert er die essentiellen Bezugspunkte, sein eigenes Schreiben und die Differenz von deutscher und französischer Sprache, aus den Augen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.