Friedrich Merz ist Reformer des Jahres

Die Leser der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ und die Initiative „Neue Soziale Marktwirtschaft“ haben Friedrich Merz zum Reformer des Jahres 2004 gewählt.

Der noch bis Ende Dezember amtierende stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion hatte bei der Wahl unter zehn Nominierten den ersten Platz belegt und sich z.B. gegen Ministerpräsident Christian Wulff und Siemens-Chef Heinrich von Pierer durchgesetzt. Ungeachtet seines angekündigten Rückzugs aus der Fraktionsgeschäftsführung ist die Mehrheit der Bürger von der Notwendigkeit eines einfachen und transparenten Steuerrechts überzeugt, das er u.a. in seinem in diesem Herbst bei Herder erschienenen Buch „Nur wer sich ändert, wird bestehen“ darlegt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.