Friedrich-Glauser-Preise an Zoran Drvenkar, Andreas Föhr und Zoe Beck / Hansjörg-Martin-Preis für Marlene Röder

Die Jury der Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur, das Syndikat, hat am Wochenende die Friedrich-Glauser-Preise 2010 – Krimipreise der Autoren sowie den Hansjörg-Martin-Preis 2010 – Kinder- und Jugendkrimipreis verliehen. Den Ehren-Glauser erhielt Grafit-Gründer Dr. Rutger Booß, der sich im März in den Ruhestand verabschiedet hat.

Der Friedrich-Glauser-Preis 2010, dotiert mit 5.000 Euro, ging in der Sparte Roman an den Kriminalschriftsteller Zoran Drvenkar für seinen Kriminalroman Sorry (Ullstein). In der Sparte Debüt wurde Andreas Föhr für seinen Kriminalroman Der Prinzessinnenmörder (Knaur) ausgezeichnet. Der Preis ist mit 1.500 Euro dotiert. In der Sparte Kurzkrimi hat Zoe Beck mit Draußen (aus: München blutrot. preuß. Verlagsanstalt) den mit 1.000 Euro dotierten Preis gewonnen.

Der Hansjörg-Martin-Preis – Kinder- und Jugendkrimipreis der Autoren 2010, dotiert mit 2.500 Euro, ging an Marlene Röder für ihren Jugendroman Zebraland (Ravensburger).

Den Friedrich-Glauser-Ehrenpreis der Autoren 2010 für besondere Verdienste um die deutschsprachige Kriminalliteratur erhielt Dr. Rutger Booß. [mehr…]

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.