Friedrich Christian Delius erhält den Evangelischen Buchpreis 2009

Mit dem Evangelischen Buchpreis 2009 wird der in Berlin und Rom lebende Schriftsteller Friedrich Christian Delius für seine Erzählung Bildnis der Mutter als junge Frau (Rowohlt Berlin ausgezeichnet.

In der Begründung der Jury heißt es unter anderem:

„Realistisch und zugleich poetisch zeichnet Friedrich Christian Delius das eindrucksvolle Porträt einer Frau, die als typisch für ihre Generation und Schicht gelten könnte. Seine Annäherung ist von Respekt und tiefer Wertschätzung geprägt. Unaufdringlich und glaubwürdig wird dabei ihr vom Protestantismus geprägter Glaube thematisiert und in seinem Schwanken zwischen alltäglicher Frömmigkeit und theologischen Abstraktionen abgebildet. Glauben ist hier alltagstauglich, wenn auch extrem anfällig für Beeinflussung und Verführung.

Delius legt mit dieser sehr persönlichen Erzählung erneut ein literarisch und inhaltlich überzeugendes Buch vor. Es dürfte eine große Leserschaft ansprechen und je nach Geschlecht und Alter zur Diskussion und Auseinandersetzung anregen.“

Delius wurde 1943 in Rom geboren und ist in Hessen aufgewachsen. Er studierte Literaturwissenschaft an der TU und FU Berlin, arbeitete als Lektor bei Wagenbach und Rowohlt und lebt seit 1978 als freier Schriftsteller. Sein vielfältiges Werk, das von der Lyrik bis zum zeitkritischen Roman reicht, ist vielfach ausgezeichnet worden, u.a.2007 mit dem Joseph-Breitenbach-Preis für sein Gesamtwerk.

Der Evangelische Buchpreis wird seit 1979 in wechselnden Sparten verliehen und ist mit 5000,- Euro dotiert. Er wird dem Autor am 27. Mai 2009 in der Vicelinkirche in Neumünster überreicht.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.