Emine Sevgi Özdamar wird Stadtschreiberin von Bergen

Emine Sevgi Özdamar wird in diesem Jahr 30. Stadtschreiberin von Bergen. Die Schauspielerin und Schriftstellerin, die 1946 in der Osttürkei geboren wurde und heute in Berlin lebt, tritt im August die Nachfolge des derzeitigen „Amtsinhabers“ Uwe Timm an.

In der Urteilsbegründung der Jury heißt es: „Erst als Fabrikarbeiterin, dann als Schauspielschülerin kam sie nach Deutschland – aus Begeisterung für Brechts Theater und um ein eigenbestimmtes Leben zu führen. Es wurde ihr zum phantastischen Stoff, aus dem sie ihre Romane, Erzählungen und Tagebücher hervortreten ließ – als die Schauspielerin zur deutschen Prosaautorin wurde: „Ich bin in der deutschen Sprache glücklich geworden. Deshalb schreibe ich Deutsch“, hat sie ihre Sprachwahl begründet. „Quer durch zwei Kulturen galoppierend“, wie der Spanier Juan Goytisolo ihren Debüt-Roman „Das Leben ist eine Karawanserei“ charakterisierte, hat sie sich und uns ein bildkräftiges, humoristisches und sinnliches Deutsch erschrieben, mit dem die Freiheit der Poesie bis in die einzelnen Wörter zurückgekehrt ist.“ Zuletzt erschien von Emine Sevgi Özdamar „Seltsame Sterne starren zur Erde“ im Verlag Kiepenheuer & Witsch.

In Bergen-Enkheim, einem Stadtteil von Frankfurt am Main, wurde vor 30 Jahren der Titel „Stadtschreiber“ erfunden, der mittlerweile von zahlreichen anderen deutschen Städten aufgegriffen wurde. Neben einem Preisgeld von 15 000 Euro gehört zu dieser Auszeichnung freies Wohnen im Stadtschreiberhaus für ein Jahr.

Zu den Stadtschreibern von Bergen gehörten Wolfgang Koeppen, Karl Krolow, Peter Rühmkorf, Peter Härtling, Nikolas Born, Helga M. Novak, Dieter Kühn, Peter Bichsel, Jurek Becker, Günter Kunert, Friederike Roth, Ludwig Fels, Gerhard Köpf, Ulla Hahn, Eva Demski, Katja Lange-Müller, Heinz Czechowski, Robert Gernhardt, Ralf Rothmann, Paul Nizon, Josef Winkler, Herta Müller, Wilhelm Genazino, Jörg Steiner, Arnold Stadler, Wulf Kirsten, Peter Kurzeckund Wolfgang Hilbig. Infos unter: www.kulturgesellschaft-bergen-enkheim.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.