Dorothea Trottenbergs / Sven Regener

Als einzige literarische Übersetzung (unter anderen Originalwerken) wurde von der Stadt Zürich für das Jahr 2003 Dorothea Trottenbergs Übersetzung der Urfassung von Leo Tolstois „Krieg und Frieden“ mit sFr 10.000 ausgezeichnet. Mit der Urfassung von Tolstois großem Roman (die nur etwa halb so lang ist wie die schon seit langem in Deutschland bekannte, zudem offener, radikaler und die zudem mit einem gänzlich anderen Schluss aufwartet) liegt nicht mehr und nicht weniger als ein neu zu entdeckender Tolstoi vor.
Mit Dorothea Trottenberg wurde damit in diesem Jahr die dritte Klassiker-Übersetzung des Verlages Eichborn Berlin ausgezeichnet. Hans Stilett erhielt den Prix lémanique de traduction für seine Übersetzungen Michel de Montaignes, Albrecht Buschmann und Stefanie Gerhold werden für die Übersetzung von Max Aubs “Bittere Mandeln“ demnächst mit dem Übersetzerpreis der spanischen Botschaft geehrt.

Sven Regeners Roman „Herr Lehmann“ wurde in China zum “besten deutschen Roman des Jahres 2001” gekürt. Jury waren die German Literature Society, die Foreign Literature Learned Society und das People’s Literature Publishing House. Die dies bestätigende opulente Urkunde ist auf den 17.12.2002 datiert; die chinesische Übergabedelegation, die offensichtlich wenig Vertrauen in den Postweg setzte, wurde erst kürzlich beim Verlag in Deutschland vorstellig und händigte eine rote Prachtbox aus, die die Urkunde, ein Exemplar von Herr Lehmann auf Chinesisch und sechs rätselhafte, mit roter Schleife zusammengebundene, chinesische Bücher (der beste englische Roman?? der beste französische?? usw.) enthielt.
Sven Regeners Lektor Wolfgang Hörner teilt mit, dass er dem geehrten Autor die Box samt Inhalt im China-Restaurant “Good Friend” bei einer guten Portion marinierter Schweinsohren feierlich überreichen wird…

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.