Dieter Wellershoff erhält Ernst Robert Curtius Preis

Der 79jährige Kölner Autor Dieter Wellershoff wird im Jahr 2005 mit dem Ernst Robert Curtius Preis für Essayistik ausgezeichnet. Die Verleihung des mit 8000 Euro dotierten Preises findet am 21. Juni 2005 in der Universität Bonn statt. Der Förderpreis geht an den Bonner Politikwissenschaftler Thomas Speckmann.

Der Ernst Robert Curtius Preis wird seit 1984 alle zwei Jahre verliehen, zu den Preisträgern gehören u.a. Rüdiger Safranski, Hans Magnus Enzensberger, Brigitte Hamann, Günter de Bruyn und Peter Sloterdijk.

Dieter Wellershoff, heißt es in der Begründung der Jury, habe „bedeutende Teile seines Werkes der Form des Essays gewidmet und in diesem Genre Maßstäbe gesetzt. Wenige Autoren deutscher Sprache haben ihre Zeit und den Geist dieser Zeit so intensiv und regelmäßig essayistisch begleitet“.

Zuletzt erschien von Dieter Wellershoff im Herbst 2000 der gefeierte Roman „Der Liebeswunsch“ und im Jahr darauf der Essayband „Der verstörte Eros“ (beide bei Kiepemheuer & Witsch). Dort folgte er der Darstellung von Liebe und Leidenschaft, Verführung und Ehebruch in exemplarischen Werken der Literatur der letzten zweihundert Jahre. Im Herbst 2005 veröffentlicht der Kölner Verlag den Erzählband „Das normale Leben“ mit neun neuen Erzählungen von Wellershoff.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.