Deutscher Krimipreis 2012 an Mechtild Borrmann, Friedrich Ani, Elisabeth Herrmann, Peter Temple, Don Winslow und Kate Atkinson verliehen

Unter der organisatorischen Obhut des Bochumer Krimi Archivs hat die Jury, der Krimi-Kritiker und Krimi-Buchhandlungen angehören, die Neuerscheinungen des Jahres 2011 kritisch und unabhängig geprüft.

Der Deutsche Krimi Preis 2012 geht an:

NATIONAL:
1. Platz: Mechtild Borrmann: Wer das Schweigen bricht, Pendragon

2. Platz: Friedrich Ani: Süden, Droemer

3. Platz: Elisabeth Herrmann: Zeugin der Toten, List

INTERNATIONAL:
1. Platz: Peter Temple: Wahrheit (Truth) Deutsch von Hans M. Herzog, C.Bertelsmann

2. Platz: Don Winslow: Zeit des Zorns (Savages) Deutsch von Conny Lösch, Suhrkamp

3. Platz: Kate Atkinson: Das vergessene Kind (Started Early, Took My Dog) Deutsch von Anette Grube, Droemer

Der Deutsche Krimi Preis ist nicht dotiert. Eine öffentliche Preisverleihung findet auch in diesem Jahr nicht statt. Der Deutsche Krimi Preis wird nunmehr zum 28. Mal verliehen. Mit dem Deutschen Krimi Preis werden seit 1985 alljährlich Autorinnen und Autoren gewürdigt, die literarisch gekonnt und inhaltlich originell dem Genre neue Impulse geben.

Die Jury:
Kritiker: Volker Albers (Hamburger Abendblatt) / Andreas Ammer (ARD) / Jens Dirksen (Mediengruppe WAZ) / Joachim Feldmann (Am Erker) / Tobias Gohlis (DIE ZEIT) / Günther Grosser (Berliner Zeitung) / Reinhard Jahn (Bochumer Krimi Archiv) / Hermann Kling / Alf Mayer / Peter Münder / Wolfgang Niess (SWR) / Michaela Pelz (krimi-forum.de) / Kirsten Reimers
(alligatorpapiere.de) Lars Schafft (krimi-couch.de) / Jan Christian Schmidt (kaliber38.de) / Erhard Schütz / Sylvia Staude (Frankfurter
Rundschau) / Willy Theobald (Financial Times Deutschland) / Bettina Thienhaus / Thomas Wörtche (CULTurMAG) Die Kritiker der Jury stimmen nicht für Titel, an deren Veröffentlichung sie aktiv beteiligt sind.

Krimi-Buchhandlungen: Jutta Wilkesmann (Die Wendeltreppe, Frankfurt
Main) / Manfred Sarrazin (Alibi, Köln) / Monika Dobler (glatteis,
München) / Christian Koch (Hammett, Berlin) / Thomas Przybilka (Missing
Link) / Robert Schekulin (Berlin) / Juliane Hansen (Under-Cover,
Stuttgart) / Cornelia Hüppe-Binder (Miss Marple, Berlin) /Hans W.
Kohlmann (Whodunnit, Leipzig)

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.