Der Motorbuch Verlag und sein Autor Halwart Schrader werden zum zweiten Mal von der »Society of Automotive Historians« ausgezeichnet

Einmal jährlich vergibt die US-amerikanische Society of Automotive Historians ihre international begehrten Preise für besondere Bücher im Automobil-Bereich. Im Jahr 2003 waren der Motorbuch Verlag und sein Stammautor Halwart Schrader unter den Gewinnern. Der Titel Deutsche Autos Band 1: 1886-1920 erhielt damals den Award of Distinction in der Kategorie nicht-englischsprachige Bücher.

In diesem Jahr gelang dem Verlag und seinem Autor ein neuer Paukenschlag: Das Werk »BMW Automobile«, ein über 1000 Seiten starkes Kompendium mit sämtlichen je von BMW in Serie gebauten Personenwagen von 1898 bis heute wurde mit dem »Nicholas-Joseph Cugnot Award« für das beste nicht-englischsprachige Buch ausgezeichnet. Die Jury selbst bezeichnet diesen Preis als »die höchste Auszeichnung für eine hervorragende Arbeit zu einem bedeutenden automobilhistorischen Thema«. »BMW Automobile« kann zweifellos als eine solche Arbeit bezeichnet werden, denn es handelt sich hierbei um eine Automobil-Gesamtdokumentation über eine Zeitspanne von über 100 Jahren.

Der Autor Halwart Schrader, Jahrgang 1935, gehört zu den bekanntesten deutschen Automobilhistorikern. Er schrieb, redigierte und betreute als Herausgeber mehr als 300 Bücher. 1997 wurde er als vierter Deutscher in die »Guild of Motoring Writers« aufgenommen. Seit 1995 ist er Vertragsautor des Motorbuch Verlages, in dem zahlreiche Bücher von ihm erschienen sind. Außerdem ist er als freier Mitarbeiter für diverse Automobil-Zeitschriften tätig. Weitere Informationen zu Halwart Schrader finden Sie auf seiner Homepage: http://www.schrader-mobil.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.