Darmstädter Jury wählt Stefano d’Arrigo „Horcynus Orca“ (S. Fischer) zum Buch des Monats

Die Darmstädter Jury hat Stefano d’Arrigo 1400-Seiten Roman Horcynus Orca (S. Fischer) zum „Buch des Monats“ für den März gewählt. Das Monsterwerk ist auch in der Kategorie Übersetzung (übewrsetzt von Moshe Kahn) für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert. Auf der SWR-Bestenliste steht es aktuell auf Platz 2.

Die Begründung der Jury zur Wahl: „Unversehens, wie aus dem Nichts, taucht ein Meisterwerk der Weltliteratur aus dem vergangenen Jahrhundert zum ersten Mal bei uns auf. Der sizilianische Homer Stefano d’Arrigo hat in zwanzigjähriger Schreibarbeit ein Epos erschaffen, das in Kulissen des Zweiten Weltkriegs spielt, doch ebenso auf den Wellen eines epischen Meeres, das Rückblenden auf Kindheit und die Botschaften des Traums miteinander verbindet, das dem Mythengeflüster der Antike folgt und den Abenteuern der Odyssee. Zu rühmen ist die herostratische Leistung des Übersetzers Moshe Kahn, der die faszinierende Fremdheit des sizilianischen Italienisch samt der sprachlichen Erfindungskraft des Erzählers im Deutschen erlebbar macht.“
Wilfried F. Schoeller

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.