Darja Stocker gewinnt Dramatikerpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft

Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e. V. vergibt in diesem Jahr seinen mit 10.000 Euro dotierten Dramatikerpreis an die Theaterautorin Darja Stocker. Die elfköpfige Jury wählte die Preisträgerin aus 18 nominierten Autoren aus. Mit dem Preis verbunden ist eine Kooperation mit dem Theater Basel.

Seit 2003 wird der Dramatikerpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft an junge Autoren vergeben und gilt als einer der wichtigsten Preise für junge Dramatik.

Der diesjährigen Jury gehörten an: Dr. Markus Kerber (Bundesverband der Deutschen Industrie und Vorsitzender des Gremiums Darstellende Kunst des Kulturkreises), Andreas Beck (Theater Basel), Benjamin von Blomberg (Münchner Kammerspiele), Nicola Bramkamp (Theater Bonn), Judith Gerstenberg (Schauspiel Hannover), Martina Grohmann (Theater Rampe), Christian Holtzhauer (Kunstfest Weimar), Ulrich Khuon (Deutsches Theater), Dr. Franziska Nentwig und Franziska Rieger (Kulturkreis).

Darja Stocker wurde 1983 in Zürich geboren und studierte Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin. Mit ihrem Debütstück Nachtblind, am Theater Winkelwiese in Zürich uraufgeführt und in zehn Sprachen übersetzt, wurde sie zu den 32. Mülheimer Theatertagen eingeladen. Ihr zweites Stück Zornig geboren wurde 2009 unter der Regie von Armin Petras am Maxim Gorki Theater uraufgeführt.

Die offizielle Preisverleihung findet im Rahmen der Jahrestagung des Kulturkreises am 8. Oktober in Magdeburg statt. Frühere Preisträger des Dramatikerpreises waren Händl Klaus, Nuran David Calis, Philipp Löhle, Ewald Palmetshofer, Juliane Kann, Dirk Laucke, Wolfram Lotz, Anne Lepper, Nis-Momme Stockmann und Wolfram Höll.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.