Curtius-Preise gehen an Ulrich Raulff und Adam Soboczynski

Die Jury des Ernst-Robert-Curtius-Preises hat am vergangenen Montag getagt und über die Preisträger 2013 entschieden. Hauptpreisträger Prof. Dr. Ulrich Raulff, seit November 2004 Direktor des Deutschen Literaturarchivs Marbach, Förderpreisträger Adam Soboczynski, Redakteur beim Feuilleton der ZEIT.

Die Preise werden in der zweiten Hälfte des Oktober 2013 in Bonn verliehen. Dies ist die 24. Verleihung. Der Ernst-Robert-Curtius-Preis wurde 1984 von Thomas Grundmann, Geschäftsführender Gesellschafter der Universitätsbuchhandlung Bouvier, gestiftet. Seit einigen Jahren wird der Preis von der Universitätsgesellschaft Bonn getragen, finanziert und verliehen. Der Hauptpreis ist mit 8.000 € und der Förderpreis mit 4.000 € dotiert.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.