Berliner Preis für Literaturkritik 2013 an Lothar Müller

Lothar Müller, Redakteur im Feuilleton der Süddeutschen Zeitung mit Sitz in Berlin erhält den mit 10.000 Euro dotierten Berliner Preis für Literaturkritik.

„Seine journalistischen Arbeiten sind für den Tag geschrieben, gehören aber dank der Souveränität ihres Verfassers ins kulturelle Pantheon“, heißt es in der Begründung der Jury, der Sibylle Cramer, Christian Döring, Frank Hörnigk, Robert Schindel und Ulrich Janetzki angehören. „Namentlich seine Buchkritiken bestechen, bei hohem Reflexions- und Argumentationsniveau, mit ihrer prägnanten klaren Sprache und der unbedingten Sachlichkeit des Rezensenten. Zum Bild des vorzüglichen und nicht zuletzt lauteren Literaturkritikers gehört das des Redakteurs, der keine Literaturpolitik betreibt, obwohl er eine der Schlüsselpositionen der deutschen Literaturkritik besetzt.“

Die Preisverleihung findet am 16. September im Literarischen Colloquium Berlin statt. Die Laudatio hält Sibylle Cramer.

Der von Jörg A. Henle gestiftete Preis wird alle zwei Jahre verliehen. Die Preisträger der Vorjahre waren Andrea Köhler (2003), Ursula März (2005), Ijoma Mangold (2007), Stefan Zweifel (2009) und Joseph Hanimann (2011).
Lothar Müller

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.