Baumhaus/Boje-Medienpreis geht an Kim Strobl

Paula Peretti, Kim Strobl, Bodo Horn-Rumold

Zum vierten Mal vergab Bastei Lübbe gestern den Baumhaus/Boje-Medienpreis. Der mit 2.500 Euro dotierte Preis wurde im Rahmen der Abschlussveranstaltung der Akademie für Kindermedien in Erfurt verliehen. Die Preisträgerin Kim Strobl überzeugte die Jury mit ihrem Filmprojekt Madison.

Die Teilnehmer des aktuellen Jahrgangs der Akademie für Kindermedien in Erfurt stellten ihre neu erarbeiteten Projekte in den Bereichen „Film“, „Serie“ sowie „Buch“ auf dem diesjährigen Kinder-Medien-Festival „GOLDENER SPATZ: Kino-TV-Online 2016“ in Erfurt und Gera einem Fachpublikum aus Produzenten, Filmförderern und Verlegern vor. Im Rahmen dieses Festivals wurde der Baumhaus/Boje-Medienpreis verliehen.

Die diesjährige Gewinnerin Kim Strobl konnte mit ihrem Projekt Madison in der Kategorie „Film“ überzeugen. Dabei geht es um die Radrennfahrerin Madison, die einen Sommer lang sich und ihr Leben auf eine harte Probe stellt.

Die Fachjury bestand wie in den vergangenen Jahren aus Dr. Stefan Hauck (Börsenblatt für den Deutschen Buchhandel), Christine Paxmann (Eselsohr), Ralf Schweikart (Literaturkritiker, Kinderbuchautor) und Susanna Wengeler (BuchMarkt). Die Jury-Vorsitzende Dr. Paula Peretti (Verlagsleiterin Boje/ Entwicklung Kinder- und Jugendmarken) überreichte den Preis an die Gewinnerin.

In der Jurybegründung heißt es: „Was die Autorin aus dieser Entwicklungsgeschichte herausholt, beeindruckt in seiner Konsequenz: Wie sich dieses auf Radrennsiege fixierte 14-jährige Mädchen selbst im Weg ist, wie ihre Maxime, dass man sich nie auf andere verlassen darf, alle Freundschaften zuschanden macht, wie sie verbissen nur sich selbst im Blick hat, ist ein Abbild der gegenwärtigen Ellbogen- und Leistungsgesellschaft – das ist pointiert und durch das Verwenden regionaler Sprache authentisch gezeichnet und über diesen Mikrokosmos hinaus ein Stück Sozialkritik. Dabei treibt Strobl mit vielen Konflikten die Handlung voran und kontrastiert die Energie, die die Hauptfigur für ihr Training aufwendet, mit den Bemühungen ihrer Umwelt, sie aus der selbstgewählten Isolation herauszuholen. Als bei Madison dann doch Zweifel am eigenen Tun aufblitzen, wünscht man ihr nichts lieber als diese Erkenntnis: Dass Sport auch Spaß machen kann und Freundschaften viel wichtiger sind – eine Botschaft, die in unserer Zeit mehr denn je Gehör finden sollte.“

„Die Zusammenarbeit mit der Akademie für Kindermedien ist uns sehr wichtig“, erklärt Paula Peretti. „Wir haben hier eine hervorragende Möglichkeit, Talente zu fördern. Dabei haben wir die Qual der Wahl – denn die Vielfalt und Qualität der Projekte ist immer wieder beeindruckend!“. Bereits zwei Gewinner des Baumhaus/Boje-Medienpreises konnten ihre Projekte als Buch in Händen halten: Jens Baumeister veröffentlichte 2015 Jonas‘ großes Comic-Chaos (Baumhaus) und im vergangenen Frühjahr erschien mit Apfelkuchen und Baklava oder Eine neue Heimat für Leila (Boje) das erste Kinderbuch der Vorjahresgewinnerin Kathrin Rohmann, die mit ihrem Spielfilm-Projekt Omas Garten blüht in mir überzeugen konnte.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.