Autoren für Literaturpreis schwuler Buchläden nominiert

Für den Literaturpreis der schwulen Buchläden sind in diesem Jahr wieder drei Autoren nominiert. Bei der Ab- schlussveranstaltung am 23. März in der Berliner Kulturbrauerei werden Stefan Pokroppa (Mainz) mit „Silberblick“, Holger Siemann (Berlin) mit „Fräulein Michael geht aus“ und Stefan Freund (Herten) mit „Nachtzug“ aus ihren Texten lesen. Danach ermittelt die Jury den Preisträger, wie die Veranstalter mitteilten. Die Jury hatte die drei Texte aus 156 Einsendungen für die Endausseheidung ausgewählt. Der Preis der Arbeitsgemeinschaft schwuler Buchläden wird im zweijährigen Turnus ausgeschrieben. Er ist mit 1000 Euro dotiert und wird mit der Zusicherung einer Veröffentlichung der nominierten Texte verbunden.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.