Arno Geiger erhält den Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung 2011

Der österreichische Schriftsteller Arno Geiger erhält in diesem Jahr den mit 15.000 Euro dotierten Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Gewürdigt werden Arno Geigers Werke, besonders Es geht uns gut, Anna nicht vergessen, Alles über Sally und Der alte König in seinem Exil. Die Bücher seien Zeitromane von hoher gesellschaftspolitischer Relevanz, so die Begründung der Jury. Sie zeugten von einer Ethik der familialen und sozialen Verantwortung, die sich gerade in einer alternden Gesellschaft bewährt. Geiger plädiere für ein kommunikatives Gedächtnis, das die Generationen nicht trennt, sondern zusammenführt und zusammenhält.

Die Preisverleihung findet am 18. September in Weimar statt. Die Laudatio hält die Berliner Literaturkritikerin Meike Feßmann.

Der Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung wird seit 1993 an Autoren verliehen, die „der Freiheit das Wort geben“. Zu den bisherigen Preisträgern gehören Sarah Kirsch, Günter de Bruyn, Thomas Hürlimann, Hartmut Lange, Louis Begley, Herta Müller, Wulf Kirsten, Daniel Kehlmann, Ralf Rothmann, Uwe Tellkamp und Cees Nooteboom.

Informationen unter www.kas.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.