Ab 2013 wird der James Krüss Preis für internationale Kinder- und Jugendliteratur vergeben

Eine neue Auszeichnung für die Kinder- und Jugendbuchbranche im deutschsprachigen Raum wird 2013 erstmals verliehen: In Gedenken an den Autor James Krüss hat die James Krüss Erbengemeinschaft den James Krüss Preis ausgelobt.

Ab 2013 vergibt sie diese Auszeichnung alle zwei Jahre für internationale Kinder- und Jugendliteratur und möchte damit das Spektrum an Preisen und Auszeichnungen für Kinder- und Jugendliteratur im deutschsprachigen Raum um einen weiteren Aspekt ergänzen. Mit der Auszeichnung soll das Werk eines lebenden Kinder- und Jugendbuchautor gewürdigt und gefördert werden, „dessen Texte sich durch sprachliche Brillanz, Originalität, fantasievolles Erzählen und Weltoffenheit auszeichnen und darin eine Parallele zum Krüss’schen Werk erkennen lassen“.

Die Findung des Preisträgers liegt in den Händen einer unabhängigen, ehrenamtlich tätigen Jury, die sich aus einem Vertreter der Internationalen Jugendbibliothek in München und vier weiteren Mitgliedern zusammen setzt. Der aktuellen Jury gehören an: Roswitha Budeus-Budde (Süddeutsche Zeitung), Robert Elstner (Stadtbibliothek Leipzig), Emer O’Sullivan (Universität Lüneburg), Michael Schmitt (ZDF/3SAT) und Christiane Raabe (Internationale Jugendbibliothek).

Der Preis ist mit 8.000 Euro dotiert. Er kann sowohl an einen deutschen als auch an einen ausländischen Autor vergeben werden, Voraussetzung ist die Präsenz des ausgezeichneten Werkes auf dem deutschsprachigen Buchmarkt. Die Organisation der Preisfindung und -vergabe hat die Erbengemeinschaft der Internationalen Jugendbibliothek übertragen. Die erste Preisverleihung findet im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung voraussichtlich am 4. Juli 2013 in der Internationalen Jugendbibliothek statt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.