45 Schönste Schweizer Bücher 2003 gewählt/ Jan-Tschichold-Preis an Jost Hochuli

45 Publikationen des Jahres 2003 erhielten das Prädikat “Schönste
Schweizer Bücher”. Die Jury wurde vom Bundesamt für Kultur eingesetzt. 364 Werke wurden eingereicht, ein Rekord.

Der Ausstellungskatalog “Hanspeter Hofmann” erhielt die Auszeichnung “Buch der Jury”. “Supercritical Fluids”, so der Titel, wurde konzipiert und realisiert vom Zürcher Duo Electrosmog.

Der 15’000 Franken (ca. 10’000 Euro) dotierte Jan-Tschichold-Preis für ein kreatives und aussergewöhnliches Engagement geht dieses Jahr an Jost Hochuli. Der St. Galler Buch- und Schriftgestalter ist in den letzten Jahren wiederholt für «schönste Bücher» prämiert worden.

Bild- oder illustrierte Textbände machen auch dieses Jahr die Mehrheit der «Schönsten Schweizer Bücher aus». Die meisten «schönsten» sind Sach- und Fachbücher – namentlich über Typografie – und Ausstellungskataloge.

Die Belletristik ging fast leer aus. Zum vierten Mal hintereinander wurde das Programmbuch des Zürcher Schauspielhauses prämiert, das gratis vom
Theater verschickt wird.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.