4. Hallertauer Debütpreis geht an Saskia Hennig von Lange

Siegerschlussbild: v.l. Wilfried Gerling,
Steffen Kopetzky, Christine Koschmieder
Saskia Hennig von Lange, Madeleine Prahs,
Dorle Kopetzky und Nico Bleutge
(c) Franz Hollweck

Am Wochenende wurde zum 4. Mal der Hallertauer Debütpreis vergeben. Den mit 1.500 Euro dotierten Preis gewann Saskia Hennig von Lange mit ihrem Debüt Zurück zum Feuer (Jung und Jung).

Der Literaturkritiker und Lyriker Nico Bleutge führte durch den Abend. Drei Kandidatinnen durften aus ihren Werken lesen. Neben Saskia Hennig von Lange lasen auch Christine Koschmnieder aus ihrem Roman Schweinesystem (Blumenbar) sowie Madeleine Prahs aus Nachbarn (dtv).

Das Publikum wählte per Stimmzettel seine Favoritin und auch die Jury um Schriftsteller Steffen Kopetzky Literaturkritikerinh Katrin Hillgruber trafen eine Entscheidung. Am Ende konnte sich Hennig von Lange mit nur drei Stimmen vor Christine Koschmieder durchsetzen.

Wilfried Gerling, Bankvorstadt der Halltertauer Volksbank, überreichte den Siegerscheck über 1.500 Euro. Koschmieder und Prahs erhielten neben den Pfaffenhofer Volksfestkrügen jeweils ein Preisgeld in Höhe von 1.000 bzw. 500 Euro.

Auch im nächsten Jahr soll es der gemeinsame Preis vom Kunstverein und Hallertauer Volksbank wieder vergeben werden, so Steffen Kopetky, Vorstand des Kunstvereins.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.