120 bayerische Buchhandlungen für ihr Engagement in der Leseförderung geehrt

Heute haben Kultusminister Siegfried Schneider und Kultusstaatssekretär Karl Freller zusammen mit den Vertretern des Börsenvereins in Bayern Wolf Dieter Eggert und Dr. Klaus Beckschulte 120 bayerische Buchhandlungen für ihr Engagement in der Leseförderung ausgezeichnet.

„Mit dem Gütesiegel zeichnen wir heuer 120 Buchhandlungen aus, die sich in besonderen Angeboten an junge Leser richten und sich in der intensiven Zusammenarbeit mit örtlichen Schulen und Kindergärten in der Leseförderung besonders engagiert haben“, sagte Kultusminister Siegfried Schneider bei einer Feierstunde in der Sendlinger Buchhandlung in München. „Das Gütesiegel dient allen Kunden als verlässliches Qualitätssignal,“ so Schneider weiter.

Ausschlaggebend für die Prämierung sind ein kompetent ausgewähltes Sortiment im Bereich Kinder- und Jugendbuch, die Gewährleistung einer guten Beratung, eine dem jeweiligen Alter angemessene und einladende Präsentation und die Durchführung von zusätzlichen Maßnahmen und Veranstaltungen. Die ausgezeichneten Buchhandlungen organisieren beispielsweise Autorenlesungen in Schulen, stellen Schulklassen und Kindergärten Lesekoffer zu Verfügung, erstellen Empfehlungslisten für verschiedenste Anlässe und Zielgruppen, gestalten Büchertische in Kindergärten und Schulen oder veranstalten ganze Lesenächte mit den Kindern.

Das Gütesiegel wird seit 2003 jährlich neu vergeben. Die Auswahl der sich bewerbenden Buchhandlungen erfolgt durch eine Kommission des Kultusministeriums sowie des
Landesverbandes Bayern.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.