Bewerbungsschluss 31. März 2020 Ausschreibung: „Brücke Berlin“-Preis 2020

Die BHF BANK Stiftung vergibt im September 2020 bereits zum zehnten Mal den Literatur- und Übersetzungspreis Brücke Berlin und zum zweiten Mal den Brücke Berlin Theaterpreis. Die Preise würdigen jeweils ein bedeutendes zeitgenössisches Werk aus den Literaturen Mittel- und Osteuropas und seine herausragende Übersetzung ins Deutsche. Der Literatur- und Übersetzerpreis ist mit insgesamt 20.000 Euro und der Theaterpreis mit insgesamt 10.000 Euro dotiert. Beide gehen je zur Hälfte an eine Autorin oder einen Autor und ihre/n bzw. seine/n deutschsprachige/n Übersetzerin oder Übersetzer.

Berücksichtigt werden für das Jahr 2020 deutsche Übersetzungen zeitgenössischer Werke der Literaturen Mittel- und Osteuropas, die zwischen dem 1. April 2018 und dem 31. März 2020 erstmalig in Buchform erschienen sind bzw. erscheinen werden oder im Fall des Dramas erstmalig in deutscher Sprache aufgeführt worden sind bzw. aufgeführt werden. Die BHF BANK Stiftung nimmt Eigenbewerbungen von Autoren und Übersetzern sowie Vorschläge Dritter (etwa von Verlagen, Literaturwissenschaftlern, Theatern, Kritikern etc.) entgegen.

Die Bewerbungen müssen enthalten

  • Bio-bibliographische Angaben Autor/in und Übersetzer/in (achtfach)
  • Verlagsausgabe der Übersetzung oder ggf. Ausdruck beim Drama (achtfach)
  • Verlagsausgabe oder Kopie (auch pdf) des Originals (einfach)
  • Preisbegründung (achtfach)

Bewerbungen und Vorschläge müssen bis zum 31. März 2020 eingehen bei der
BHF BANK Stiftung, Stefan Mumme, Bockenheimer Landstr. 10, 60323 Frankfurt am Main E-Mail stiftung@oddo-bhf.com.

Über die Vergabe des Preises entscheidet eine unabhängige Jury, der folgende Personen angehören: Jürgen Jakob Becker (Literarisches Colloquium Berlin), Sabine Berking (Literaturkritikerin), Wilhelm Burmester (Vorstand der BHF-BANK-Stiftung), Ulrich Khuon (Intendant des Deutschen Theaters Berlin), Patricia Klobusiczky (Übersetzerin), Klaus-Dieter Lehmann (Präsident des Goethe-Instituts) und Peter Michalzik (Theaterkritiker). Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgereicht. Die Entscheidung der Jury wird im Fall der Absage nicht begründet. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die feierliche Preisverleihung findet am 24. September 2020 im Deutschen Theater Berlin statt, begleitet von einer Veranstaltung des Literarischen Colloquiums zu Fragen der aktuellen Literatur in Mittel- und Osteuropa.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.