Brockhaus/Commission in Kornwestheim wächst unspektakulär aber stetig /Neue Verlage ab Juni

Im Vorfeld der Leipziger Buchmesse 2002 hat auch die Verlagsauslieferung Brockhaus/Commission in Kornwestheim einen Geschäftsbericht vorgelegt.

Nachdem im vergangenen Jahr die Verlage Hermann Bauer, AT, Oesch und Jan Thorbecke als Partnerverlage für die Auslieferung gewonnen werden konnten, kommen jetzt in 2002 ab Juni die Verlage A. Francke, Gunter Narr und Attempto aus Tübingen hinzu. Gerade auf das Unspektakuläre an der dennoch erfolgreichen Entwicklung ist man im Hause stolz, stelle doch auch die ständige Qualitätssicherung einen wichtigen Eckpfeiler erfolgreicher Auslieferungstätigkeit dar. Brockhaus Commission Geschäftsführer Matthias Heinrich: „Neu akquirierte Volumina müssen finanziell, technisch und auch personalseitig beherrschbar sein, ohne dass bestehende Kundenbeziehungen darunter leiden“. Maßvolles Wachstum sei deshalb kein Makel.

Auf zwei Produkte aus dem Dienstleistungsspektrum ist Heinrich besonders stolz: Auf Brockhaus/B@sisinfo, das interaktive, kombinierte Verlags-, Kunden- und Titelinformationssystem via Internet, das bei den Kunden immer beliebter werde: Mehr als dreißig nationale und internationale Verlagskunden der heute 65 Partnerverlage in der Auslieferung nutzen bereits diese einfach handhabbare Informationsplattform für die Vertriebsabteilungen der Verlage.

Und: Im Brockhaus/Verlagsservice organisiert und präsentiert Brockhaus/Commission auch im Jahr 2002 wieder seinen Gemeinschaftsstand mit den Auslieferungspartnern auf der Leipziger Buchmesse. In Halle 3 am Stand L106 präsentieren auf 44 qm elf Partnerverlage (AT, Hermann Bauer, Calwer, Campus, Christian, EHP, Gerstenberg, Kaleidoskop, Schwabenverlag, UVK und VAK) sich und ihr Programm sowie Brockhaus/Commission seine Dienstleistung. Die originelle Anzeige dazu in Form eines Filmplakats (s. Abbildung) wird wieder gelobt. Schon im letzten Jahr wurden die eigentlich auf der Messe als Giveaway für Besucher gedachten Postkarten mit der Abbildung des Anzeigenmotives nach der Messe zusätzlich auch aus dem Buchhandel nachgefragt. „Der bebuchte Mann“ besitzt vielleicht bald nicht nur im Zwischenbuchhandel Kultcharakter.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.