Azubi-Newcomertag bei WEKA MEDIA

Insgesamt fünf Auszubildende starten diesen Monat ihre Berufsausbildung bei WEKA MEDIA. Traditionell veranstaltet der Verlag für die Azubis am ersten Arbeitstag einen Newcomertag: Dieser von den „alten Hasen“ unter den WEKA-Auszubildenden organisierte Projekttag unterstützt die Neuankömmlinge beim Abbau der ersten Berührungsängste. Gleichzeitig übernehmen die „Oldies“ eine Art Mentorenrolle. Dadurch soll den Newcomern die schnelle Integration in das Unternehmen erleichtert werden. Die Azubis beginnen ihre Ausbildung in den Berufen Verlags- und Werbekaufmann/frau, Mediengestalter sowie Fachinformatiker.

Traditionell misst der Kissinger Fachverlag der innerbetrieblichen Berufsausbildung eine sehr große Bedeutung zu. Dem nicht mehr im operativen Geschäft tätigen Firmengründer und Inhaber Werner Mützel ist die Ausbildung junger Menschen besonders wichtig. „Man muss den Jugendlichen doch eine Chance geben, damit sie ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen können“, so Mützel, der den Azubis während des Newcomertags Details aus seinen langjährigen Erfahrungen als Unternehmer, der über 30-jährigen Verlagsgeschichte und seinem „persönlichen Lebenswerk“ verrät.

„Natürlich ist jeder Ausbildungsplatz mit einer gewissen Investition verbunden; dies ist in der Öffentlichkeit hinlänglich diskutiert worden“, sagt Niklas Friedrichsen, kaufmännischer Geschäftsführer bei WEKA MEDIA. „Aus unserer Sicht ist dieses Geld allerdings sehr gut angelegt. Schließlich sind hervorragend ausgebildete und motivierte junge Menschen der Grundstock für einen erfolgreich agierenden und modernen Fachverlag“.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.