90 Teilnehmer beim zweiten „Carlsen Creative Campus“

Begrüßung der Teilnehmer im Verlagsfoyer

Rund 90 Autoren, Illustratoren, Zeichner, Grafiker und Übersetzer sowie Mitarbeiter des Carlsen Verlages trafen sich am vergangenen Freitag im Hamburger Verlagsgebäude zum kreativen Gedanken- und Erfahrungsaustausch. Den Rahmen bildete der Carlsen Creative Campus, zu dem der Verlag zum zweiten Mal eingeladen hatte [mehr…]. Geboten wurde ein Vortrags- und Workshop-Programm rund um Fragen der Herstellung, Piraterie im Internet, die Generation Smartphone, um Storytelling und Recherche, Buchmarkt und Vertrieb u.a.m. Einen Blick in ihre Werkstatt gaben u.a. Peter Schössow, Reinhard Kleist und Ralph Ruthe.

Im Auftaktvortrag von Thomas M. Müller, Illustrator und Professor an der HTWK Leipzig, ging es um die fürs Metier der Büchermacher „toxisch“ wirkenden Begriffe der „besten Absichten“ und der „Selbstverwirklichung“ ebenso wie ums „Gift des Erfolges im Sinne von Zahlen, Umsätzen, Auflagen“ und die „Pflicht“ des Künstlers, „Sand ins Getriebe reibungs- und gedankenlosen Produzierens zu streuen.“

„Für alle sehr inspirierend“, war der Carlsen Creative Campus, so Frank Kühne, Programmleiter und einer der Organisatoren. „Ein Tag, der viele Kreative aus ganz unterschiedlichen Richtungen zusammen und ins Gespräch gebracht hat. Das haben alle Beteiligten sehr genossen, so dass der zweite mit Sicherheit nicht der letzte Campus-Tag gewesen sein wird.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.