Personalia Astrid von Willmann übernimmt Gesamt-Presseleitung Blanvalet, cbj und cbt / Andrea Wolf folgt auf Dr. Renate Grubert

Astrid von Willmann, Andrea Wolf, Renate Grubert

Zum 1. September 2016 verlässt Dr. Renate Grubert (Foto r.) nach 14 Jahren Presseleitung cbj/cbt die Verlagsgruppe Random House, teilt das Unternehmen heute mit. Ab dem 1. August 2016 verstärkt Andrea Wolf (37, Foto m.) als Seniorreferentin das cbj/ cbt-Presseteam. Astrid von Willmann (Foto l.) wird zusätzlich zu ihrem bisherigen Verantwortungsbereich für die Verlage Blanvalet, Limes und Penhaligon auch die Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für die Verlage cbj/ cbt übernehmen.

Andrea Wolf war von 2008 bis 2013 war sie als Pressereferentin des Landesverbands Bayern im Börsenverein des Deutschen Buchhandels tätig und verantwortete danach im Carl Hanser Verlag die Presse- und Veranstaltungsarbeit für das Kinder- und Jugendbuch. Zuletzt war sie als Pressereferentin für das Sachbuch im Herder Verlag zuständig. Sie berichtet zukünftig an Astrid von Willmann.

„Wir danken Frau Dr. Grubert sehr herzlich für die erfolgreiche Zusammenarbeit und ihr großes Engagement – sie hat diese Pressestelle mit viel Herzblut aufgebaut und über all die Jahre hinweg erfolgreich geleitet.“, so Markus Niesen, Verlagsleiter cbj/ cbt Verlag. Renate Grubert war 2002 zur Verlagsgruppe Random House gewechselt, um die Pressestelle für den C. Bertelsmann Kinder- und Jugendbuchverlag (heute: cbj und cbt) aufzubauen, die es zuvor nicht gab. Sie kam von Arena und war zuvor als Fachjournalistin mit eigener Redaktion tätig gewesen.

Für den C. Bertelsmann Kinder- und Jugendbuchverlag bzw. cbj und cbt stellte Renate Grubert ein Presseteam inklusive Veranstaltungsmanagement auf und entwickelte ein Kommunikationskonzept für klassische und neue Medien. Dabei setzte sie immer wieder ihr Talent als Netzwerkerin ein: Lange Zeit war sie als Vorsitzende der AG Kommunikation in der Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen tätig und unterstützte die Verbandsarbeit als Beirätin des Vorstands [mehr…]. Aber auch mit zahlreichen anderen Institutionen und Organisationen der Branche blieb sie stets im Gespräch.

Zu den Autoren, die sie betreute, gehören Stephen und Lucy Hawking, Veronica Ferres, Petra Gerster, Christopher Paolini, Jonathan Stroud, Veronica Roth, Nikolaus Nützel, Jürgen Seidel, Rainer M. Schröder, Waldtraut Lewin, Reiner Engelmann und Manfred Theisen. Ingo Siegner hat 2002 zeitgleich mit Renate Grubert bei Random House „angefangen“, sein erstes Buch war auch ihr erstes Buch.

Besonders beharrlich setzte sich Renate Grubert für AutorInnen ein, die sich mit NS-Thematik auseinander gesetzt haben, insbesondere für die Zeitzeuginnen Eva Mozes Kor, Marietta Moskin und Marion Charles, die sie auf mehreren Deutschlandreisen begleiten dufte. „Diese Erfahrungen werden mich mein Leben lang begleiten“, sagt sie. Und: „Ich habe immer die persönliche Begegnung mit den Menschen der Branche geschätzt.“ Das wird sicher auch so bleiben. Auch wenn sie sich noch nicht konkret zu ihren Plänen äußern möchte: Klar ist, dass Renate Grubert in die Selbständigkeit zurückgehen wird und Teil der Kinder- und Jugendbuchszene bleiben wird.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.