Ihr Vorgänger Michael Schweins bleibt der Bonnier Gruppe eng verbunden arsEdition: Dagmar Becker-Göthel wird verlegerische Geschäftsführerin

Dagmar Becker-Göthel

Michael Schweins (67), verlegerischer Geschäftsführer

Michael Schweins

von arsEdition, übergibt seinen Posten nach 13 Jahren im Herbst 2020 an Dagmar Becker-Göthel (bisher Coppenrath). In seiner Zeit bei arsEdition hat er den Auf- und Ausbau neuer Geschäftsfelder für arsEdition betrieben, und damit für konstant wachsende Umsätze gesorgt. Das Amt des Geschäftsführers legt Schweins im Herbst nieder, bleibt der Bonnier-Gruppe aber als acquisition agent für besondere Projekte eng verbunden.

Michael Schweins: „Mein Dank für diese wunderbaren Jahre gilt den Kolleginnen und Kollegen bei arsEdition und Bonnier. Dieses Netzwerk funktioniert auch von Köln aus, davon bin ich überzeugt.“
Christian Schumacher-Gebler, Geschäftsführer von Bonnier Media Deutschland:„Michael Schweins war ein weitsichtiger, teamorientierter und höchst geschätzter Verleger. Mit seiner Mannschaft hat er arsEdition enorm weiterentwickelt und blickt auf eine große Erfolgsgeschichte zurück. Umso mehr freue ich mich, dass er uns als engagierter Programmgestalter weiterhin begleitet.“
Dagmar Becker-Göthel wechselt von Coppenrath zu arsEdition. In dem Münsteraner Verlagshaus war sie zehn Jahre sehr erfolgreich für das Geschenkbuch sowie das Hölker Kochbuch verantwortlich. Zuvor hatte sie die Programmleiterfunktion unter anderem bei Groh und Frederking und Thaler inne.
Becker-Göthel wird die Geschäfte bei arsEdition gemeinsam mit Rebecca Roscher (kaufmännische GF) führen. Dazu Christian Schumacher-Gebler: „Ich freue mich, dass wir mit Dagmar Becker-Göthel eine erfahrene und kreative Programmgestalterin für die verlegerische Geschäftsführung von arsEdition gewinnen konnten. Sie wird mit den Kolleginnen und Kollegen vor Ort die erfolgreiche Verlagsentwicklung fortsetzen und mit ihrer Erfahrungaus anderen Verlagen neue Impulse geben.“

Dagmar Becker-Göthel: „Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe bei arsEdition. Die große Vielfalt an starken Programmbereichen zeugt von hellwachen Teams. Ich bin sicher, dass wir sehr gut zusammenpassen und gemeinsam spannende Akzente setzen werden.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.