Personalia Argument/Ariadne: Emily Laquer übernimmt Presse und Marketing

Emily Laquer ist eine Quereinsteigerin in der Buchbranche

Der Argument Verlag mit Ariadne hat eine neue Mitarbeiterin: Emily Laquer übernimmt die Bereiche Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Marketing von ihren Vorgängerinnen Lisa Mangold und Ariane Mönche. Damit ist die Verlagscrew im Hamburger Stadtteil St. Pauli wieder vierköpfig.

Emily Laquer (30) hat als ungehorsame Stimme der G20-Proteste mit angriffslustigen Pressestatements für Schlagzeilen gesorgt und die etablierte Politik herausgefordert. Die Quereinsteigerin in der Buchbranche freut sich darauf, in einem Independentverlag mit marxistisch-feministischen Wurzeln zu wirken und mit Begeisterung für rebellische Literatur zu trommeln:

„Politische Krimis erzählen vom Versagen der herrschenden Zustände und den Ungerechtigkeiten in der Welt. Das sind die größeren Verbrechen. Sie gehen uns alle an. Diese Geschichten sind so packend und erschütternd, weil die Krisen der ProtagonistInnen immer auch unsere Krisen sind“, sagt Emily Laquer über die Ariadne Krimis.

Der Argument Verlag begann 1959 mit einer Zeitschrift für Philosophie und Sozialwissenschaften. Die  Ariadne Reihe steht für politische Noir- und Kriminalliteratur mit Autorinnen wie Dominique Manotti, Monika Geier (Deutscher Krimi Preis 2018) und jetzt neu Denise Mina (Queen des schottischen Noir).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.