"Aufgabe des SALES AWARD ist es, die wirkliche Bedeutung des Verkaufs in Buchhandel und Verlag deutlich werden zu lassen" André Brenner, Simon Kurzenberger, David Mesche und Marion Seelig erhalten den Sales Award

Im Rahmen der Leipziger Buchmesse wurde heute der SALES AWARD 2016 für außergewöhnliche verkäuferische Initiativen und Leistungen aus dem Vorjahr verliehen.  Die Preisträger/innen sind in diesem Jahr
Den Hauptpreis erhielt André Brenner, Verlag C.H. Beck), Simon Kurzenberger (Schöffling & Co) den Newcomer-Preis; David Mesche, (BUCHBOX) den Innovationspreis und , Marion Seelig (Ullstein) den Preis für E-Commerce). Die Keynote bei der Veranstaltung hielt MAIRDUMONT-Geschäftsführer Steffen Rübke.

Hauptpreisträger: André Brenner

„André Brenner hat es geschafft, den Verlag C.H. Beck über eine marktkonforme Öffnung und Veränderung des Literatur- und Sachbuchprogramms zu einer unverzichtbaren Größe im Handel zu machen“, heißt es in der Jury-Begründung. Es gelingt ihm nach dem Votum der Jury, gewichtige Titel im Sortiment zu platzieren, und dadurch Debatten vor Ort zu fördern bzw. zu bestärken. André Brenner wurde auch deshalb mit dem Hauptpreis ausgezeichnet, weil er diese Arbeit auf eine sehr eigene Art leistet – als Person stets im Hintergrund bleibend.

Der Newcomer-Preis ging an Simon Kurzenberger. „Hinter einem gefeierten Verlag steht auch immer ein kluger Vertriebler“, so die Jury. Von Simon Kurzenberger stammen programmatische Ideen, er fungiert als wichtiger Gesprächspartner für Autoren und er hat ein offenes Ohr für die Belange der anderen Schöffling-Kollegen, inkl. des Verleger-Ehepaars. Im Verkauf setzt er klare, nachhaltige Akzente: das Ergebnis – Schöffling ist einer der im Handel beliebtesten Independent-Verlage.

David Mesche hat mit seinen BUCHBOX-Buchhandlungen in Berlin eine starke lokale Marke geschaffen. Er rief 2014 die Indie-Aktion „Woche des Buches“ (WuB) ins Leben. Besonders für diese Initiative erhielt er den SALES AWARD Innovationspreis. Die WuB ist ein wichtiger verkäuferischer Impuls für die gesamte Branche. Mittlerweile beteiligen sich über 350 Buchhandlungen aus ganz Deutschland daran – eine Meisterleistung für ein Projekt ohne Budget.

Der Preis für E-Commerce geht in diesem Jahr an Marion Seelig. Sie hat – u.a. mit ihrem Vortrag auf dem MVB Datasummit im November 2016 – gezeigt, wie sehr das Thema Verkaufen heute und in der Zukunft von intelligentem Datenmanagement abhängt. Dieses Wissen wendet sie beispielhaft für ihr eigenes Unternehmen an – Ullstein wurde zum Best Practice-Beispiel der Branche.

Neben der Auszeichnung für David Mesche waren mit Jan Orthey (Lünebuch) und Markus Renz (Wagnersche in Innsbruck) zwei Ausnahme-Buchhändler für den Hauptpreis nominiert.

Dr. Andreas Meyer, einer der Initiatoren des Preises, ernnert daran: “Aufgabe des SALES AWARD ist es, die wirkliche Bedeutung des Verkaufs in Buchhandel und Verlag deutlich werden zu lassen. Die Nominierungen für den Preis erfolgen öffentlich: Jeder aus der Branche kann sich per Mail mit einem Vorschlag beteiligen. Die Jury – jeweils die Vorjahrespreisträger zusammen mit weiteren Praktikern – wählt dann per Stimmenmehrheit die Preisträger”.

Mehr Infos über die bisherigen Preisträger und den Preis hier.

Die Keynote lesen Sie hier.

 

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.