Amazon bietet 70 Prozent für Autoren, die auf der Kindle-Plattform veröffentlichen

Die Elektronik-Konzerne verschärfen den Kampf um die Autoren. Gestern hat Amazon angekündigt, Autoren und Verlagen 70 Prozent des Verkaufspreises eines Buches oder anderer Texte zahlen, wenn sie auf der Kindle Plattform veröffentlicht werden.

Entweder will Amazon mit dieser Ankündigung Apple im Kampf um Inhalte Konkurrenz machen oder sich über den Weg der Autoren Content für die Kindle-Plattform sichern, um sich von den Hardcover Preisen abzukoppeln. Erst vor ein paar Tagen hatte Amazon seine Autorenplattform für

deutsche, französische und englische Autoren freigeschaltet [mehr…]. Amazon hat bereits einige amerikanische Bestseller-Autoren direkt angesprochen, um sich Rechte zu sichern.

Das Angebot, das ab dem 30. Juni zunächst nur für amerikanische Autoren gilt, sieht vor, dass der Autor 70 Prozent vom Verkaufspreis erhält. Das klingt besser als es ist, denn davon gehen noch Vertriebskosten ab. Die berechnen sich nach Dateigröße und betragen 15 cent/MB. Ein Werk in der Größe 368KB habe demnach einen Vertriebspreis, der unter 6 Cent liegt. Der Listenpreis soll zwischen 2,99 und 9,99 Dollar und muss mindestens 20 Prozent unter tiefstem Printpreis liegen. Von einem Buch zum Preis von $8,99 bliebe nach alter Rechnung $3,15 für den Autor und nach dem neuen Angebot $6,25. Das Buch muss überall verkaufbar sein, wo Autor und Verlag Rechte hat.

Nach Informationen der Financial Times Deutschland hatte am Mittwoch das Wall Street Journal berichtet, der zum News-Corp.-Konzern gehörende Buchverlag Harper Collins mit Apple über eine Kooperation verhandele. Branchenkennern zufolge hat Apple Verlagen bereits früher ein ähnliches Angebot wie Amazon gemacht. “Apple wird 30 Prozent des Umsatzes einbehalten und 70 Prozent an Verleger weitergeben. Auch alle Neukunden von Apple werden diesen Deal bekommen, und Apple wird keine Exklusivität verlangen”, schrieb Oppenheimer-Analyst Yair Reine im Dezember in einer Mitteilung an Investoren. Gleichzeitig werde erwartet, dass Apple mit einem Tablet als neuartigem Lesegerät auf den Markt komme, das könnte ein Angriff auf den Kindle und seine Technologie darstellen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.