WBG spendet für die Anna-Amalia-Bibliothek / Scheck-Übergabe mit 80.000 Euro beim Benefizkonzert in der Kölner Philharmonie

Die Wissenschaftliche Buchgesellschaft (WBG) in Darmstadt hat durch einen Spendenaufruf an ihre Mitglieder seit Mitte November 2004 rund 80.000 Euro an Spendengeldern gesammelt: Der Betrag dient der Restaurierung der beschädigten Buchbestände aus der Anna-Amalia-Bibliothek in Weimar.

Im Rahmen eines Benefizkonzertes des Thüringischen Kammerorchesters Weimar hat der Geschäftsführende Direktor der WBG, Andreas Auth, der Direktion der Anna-Amalia-Bibliothek den Spenden-Scheck überreicht. Das Konzert fand am Montag Abend in der Kölner Philharmonie statt.

Die Spendensumme in Höhe von 80.000 Euro setzt sich zusammen aus dem Betrag von 10.000 Euro, mit dem die WBG das Spendenkonto eröffnet hat, und aus zahlreichen Einzelspenden der WBG-Mitglieder. Außerdem fließen aus den Verkaufserlösen der Doré-Bibel, die die WBG ihren Mitgliedern anbietet, jeweils 10 Euro pro Leinenausgabe und 40 Euro pro Lederausgabe auf das Spendenkonto. Die Spendenaktion wird bis Ende März 2005 fortgesetzt.

80.000 Euro für die Anna-Amalia-Bibliothek

Im Bild (v.l.): Ursula Dehler, Solistin des Thüringischen Kammerorchesters Weimar, Andreas Auth, Geschäftsführender Direktor der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft, Dr. Michael Knoche, Direktor der Anna-Amalia-Bibliothek, Stiftung Weimarer Klassik, Martin Blankenburg, Kontrapunkt-Konzerte, Veranstalter des Benefizkonzertes, Fritz Schramma, Oberbürgermeister der Stadt Köln, Louwrens Langevoort, Intendant der Kölner Philharmonie, Peter Mittmann, Freundeskreis Weimar, Constantin Prinz von Sachsen Weimar Eisenach Herzog zu Sachsen, Urururenkel der Herzogin Anna Amalia, Julia Miehe, Managerin des Thüringischen Kammerorchesters Weimar (Copyright: KölnMusik/Thomas Brill)

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.