Ursula Lübbe Stiftung und Staatliche Museen zu Berlin überreichen Prinz Hassan bin Talal von Jordanien persönliches Exemplar des Kinderbuches „Paul und die Weltreligionen – Islam“

Marc Schneider, Vorstand der Ursula Lübbe Stiftung, und Christoffer Richartz, Leiter der Besucher-Dienste der Staatlichen Museen zu Berlin

Kulturbotschafter Paul kommt sichtlich gut an: Marc Schneider,
Vorstand der Ursula Lübbe Stiftung, Prinz Hassan bin Talal
und Christoffer Richartz, Leiter der Besucher-Dienste der Staatlichen
Museen zu Berlin (v.l.)

überreichten Prinz Hassan bin Talal im Hotel de Rome in Berlin im Beisein von Vertretern verschiedener politischer Fraktionen persönlich ein Exemplar des erst vor wenigen Tagen vorgestellten Kinderbuchs „Paul und die Weltreligionen – Islam“ (erschienen im Prestel Verlag).

Gemeinsam mit dem religionspolitischen Sprecher der Fraktionen des Bundestages Ingrid Fischbach, CDU, Hans-Michael Goldmann, FDP, Josef Philip Winkler, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und Bodo Ramelow, Die Linke ehrten sie mit dieser symbolischen Geste den jahrzehntelangen Einsatz des Prinzen für eine dauerhafte Verständigung zwischen Juden, Muslimen und Christen. Im Vorfeld der Verleihung des renommierten Abraham-Geiger-Preises nahm sich der langjährige Präsident der Weltkonferenz der Religionen für den Frieden und des Club of Rome Zeit, sich über das pädagogische Konzept von „Paul und die Weltreligionen – Islam“ zu informieren.

Die Usula Lübbe Stiftung und die Staatlichen Museen zu Berlin sind beide Initiatoren des Projekts „Paul und die Weltreligionen“. Entstanden ist die Idee zu „Paul“ und der Buchreihe „Paul und die Weltreligionen“ aus der Kooperation der Stiftung Preußischer Kulturbesitz mit der Ursula Lübbe Stiftung. Ziel des von den Staatlichen Museen zu Berlin und der Ursula Lübbe Stiftung initiierten Projektes ist es, Kinder spielerisch aber fundiert an Geschichte und Kultur des muslimischen Glaubens heranzuführen. Deswegen holen Paul und sein muslimischer Freund Karim ihre jungen Leser da ab, wo sie stehen. Gemeinsam gehen sie auf Entdeckungsreise und finden verständliche Antworten auf Fragen wie: Warum fasten Muslime? Was sind die fünf Säulen des Islam? Warum gibt es keine Bilder im Koran? Auch Eltern werden beim Blättern mit Sicherheit Neues erfahren: Dinge, die sie ihren Kindern schon immer erklären wollten, aber selbst nie genau wussten.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.