Universität Witten/Herdecke: Michael Klett hält an Unterstützung fest

Mit Blick auf die aktuellen Geschehnisse rund um die Universität Witten/Herdecke sieht

Michael Klett

sich die Ernst Klett AG berufen, der ältesten deutschen Privat-Universität weiterhin ihre Unterstützung zuzusagen.

Michael Klett begründet das: „Allein die Leistungen der Universität für die Erforschung und Weiterentwicklung des Familienunternehmens suchen in Deutschland und Europa ihresgleichen. Ohne die Kooperation mit dem Wittener Institut für Familienunternehmen wäre die Entwicklung der Klett Gruppe zur Familien AG nicht so professionell und reibungslos geglückt.“

Die Ernst Klett AG fördert seit 2003 das Wittener Institut für Familienunternehmen als einer der Institutsträger. Michel Klett ist Vorstandsvorsitzender der Ernst Klett AG und Vorsitzender des Hochschulrats der Universität Würzburg.

Die Universität Witten/Herdecke hat gestern angekündigt, dass die Zusammenarbeit mit der Familie Droege und mit Droege International vollständig eingestellt sei (s. www.uni-wh.de.

Die Klett Gruppe ist mit ihren rund 70 Unternehmen an 36 Standorten in 13 Ländern präsent. Sie bringt jährlich fast 3000 neue Titel und ca. 50 Zeitschriften heraus. Insgesamt sind mehr als 42.000 Titel lieferbar. Die Gruppe erwirtschaftete im Jahr 2007 mit rund 2700 Mitarbeitern einen Umsatz von gut 425 Millionen Euro.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.