Markus Heitz als “Autor zum Anfassen” / Bilder vom Bergfest beim mediacampus

„Super Stimmung, tolle Gespräche und Markus Heitz als DJ – das Bergfest auf dem Mediacampus war für uns ein voller Erfolg und hat überdies Riesenspaß gemacht“, resümierten Natalja Schmidt, Programmleiterin Fantasy und Science Fiction bei Knaur, und Droemer Knaur-Geschäftsführer Bernhard Fetsch die traditionelle Veranstaltung letzte Woche in Frankfurt.

Bernhard Fetsch, Markus Heitz, Natalja Schmidt

Diesmal stand das Bergfest ganz im Zeichen der Fantasy, zu dem der mediacampus frankfurt zusammen mit dem Knaur Verlag eingeladen hatte. Das war für Natalja Schmidt auch “der perfekte Rahmen, um das neue Fantasy und Science Fiction-Programm des Knaur-Verlags zu präsentieren”.

In der Libresso Club Lounge stellte sie zusammen mit Bernhard Fetsch die neuen Titel des Herbst/Winterprogramms 2016 vor, für die man vor allem ein erwachsenes Publikum begeistern möchte: Knaur geht ja ab August mit 15 deutschen und internationalen Titeln an den Start.

Als Special Guest war Bestsellerautor Markus Heitz angereist und brachte seinen neuen Roman „Wédora“ mit, der im August erscheint. Bevor die «Pyjama Night» mit Markus Heitz als DJ starten konnte, beantwortete er alle Fragen seiner Fans und signierte exklusive „Wédora“-Leseproben.

Rund 90 Abendveranstaltungen pro Jahr organisiert der mediacampus frankfurt übrigens, um den Auszubildenden über die im Unterricht vermittelten Inhalte hinaus, einen direkten, authentischen und persönlichen Kontakt zu allen Bereichen der Buch- und Medienbranche zu bieten. Auf diese Weise wird eine besondere Branchen- und Praxisnähe erreicht, von der die Auszubildenden weit über die Ausbildung hinaus Nutzen ziehen können. Highlights des Programms sind die Bergfeste, die jeweils zur Kursmitte stattfinden und meist von einem Verlag ausgerichtet werden.

Bernhard Fetsch unterstützt das: „Die Förderung des Branchennachwuchs liegt uns sehr am Herzen, gerne unterstützen wir die Arbeit des mediacampus frankfurt, der diese Aufgabe vorbildlich erfüllt.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.