Erzählwettbewerb „Alles Alster“ geht zu Ende: 1.200 Hamburger Geschichten eingereicht

Im August fiel der Startschuss für den Erzählwettbewerb Alles Alster. Geschichten aus Hamburg [mehr…]. Beltz & Gelberg, die Thalia-Buchhandlungen und GEOlino.de riefen Hamburger Schüler der Stufen 5 bis 7 auf, Geschichten rund um ihre Stadt zu schreiben.

Der Einsendeschluss ist vorbei, 1.200 Geschichten wurden eingereicht. „Dass so viele Schüler mitmachen, damit hätten wir nicht gerechnet“, sagt Christel Reinhardt, Geschäftsleiterin der Thalia-Buchhandlungen Hamburg. „Das Interesse am Schreiben wächst offenbar stetig, denn unsere Erzählwettbewerbe werden von Mal zu Mal stärker wahrgenommen“, meint Beltz & Gelberg-Projektleiterin Ulrike Stier.

Überrascht war auch die eingesetzte Vorjury aus Thalia-Auszubildenden, die an zwei anstrengenden, aber heiteren Sitzungstagen 320 Geschichten auswählte. Dabei erfuhren sie einiges über Störtebecker, Ole von Beust, Rafael van der Vaart, aber auch über die Kinder selbst, ihre Familien und Freunde, ihren Glauben und ihre Hobbys, ihre Eltern und Mitschüler. „Die Geschichten sind ein Abbild der Vielfalt in unserer Stadt“, sagt Thalia-Auszubildender Steffen Burmeister. „Wir erfahren durch die Geschichten außerdem eine Menge über unsere Zielgruppe“, meint Ulrike Stier.

Die ausgewählten Geschichten werden jetzt der Hauptjury übergeben: Klaus Kordon (Autor), Beate Dölling (Autorin), Simone Klages (Autorin und Illustratorin), Jens Rehländer (GEOlino.de-Redaktionsleiter) und Silvia Bartholl (Beltz & Gelberg-Taschenbuch-Programleiterin) entscheiden sich für 60 Beiträge, die im Beltz & Gelberg-Taschenbuch Alles Alster. Geschichten aus Hamburg erscheinen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.