Dryas Verlag spendet für jedes verkaufte Reisebuch

„Tun Sie Gutes, verkaufen Sie Bücher“ war das Motto, unter dem der Oldenburger Dryas Verlag seine aktuelle Vorschau für das Frühjahr 2010 verschickte. Hinter dieser Aufforderung steckt die Idee des Verlages, soziales Engagement in den Firmenalltag zu integrieren. Seit 2010 spendet Dryas für jedes neu erscheinende Reisebuch des Verlags einen Beitrag von 50 Cent pro verkauftes Exemplar.

Die Buchautoren suchen das soziale, ökologische oder gemeinnützige Projekt aus und stellen es im Buch vor. „Autoren haben uns immer wieder von Hilfsprojekten berichtet, die sie unterstützen. Also Hilfe, die sie vor Ort beobachten konnten und Aktionen, für die sie sich auch selbst eingesetzt haben. Mit dem Beitrag werden wir dieses wichtige Engagement nun unterstützen“, sagt die 33-jährige Verlegerin Sandra Thoms, der das Projekt ein persönliches Anliegen ist.

Die ersten Titel, die solche Spendenbeiträge sammeln, werden die im März 2010 erscheinenden Bücher zu Indien und der Kalahari sein. „Masala Highway – Abenteuer Alltag in Indien“ von Gabriel A. Neumann kommt der Gesellschaft „Deutsch-indische Zusammenarbeit e.V“ zugute. Sie setzt sich für verbesserte Lebensbedingungen der Landbevölkerung in Indien ein. Der Titel „Von Namibia bis Südafrika – Abenteuer Alltag in der Kalahari“ von Daniel Oliver Bachmann spendet für den Verein „Tukolere Wamu e.V., der von AIDS betroffene Familien in Uganda unterstützt.

Zunächst einmal werden die Bücher aus dem Bereich Reise Spendenbeiträge sammeln. Mittelfristig soll die Idee auch auf die historischen Romane, das zweite Standbein des Verlags, ausgeweitet werden. Dort werden die Beiträge dann der Denkmalpflege zugutekommen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.