Catherine von Fürstenberg-Dussmann übergab Bildungsboxen für Flüchtlingskinder an Save the Children

Die Stiftungsvorsitzende der Dussmann Group, Catherine von Fürstenberg-Dussmann, hat am Mittwoch in Berlin vier mit Büchern und Lernmaterial gefüllte Bildungsboxen an Save the Children Deutschland e.V. übergeben. Die Bildungsboxen kommen den geflüchteten Kindern und Jugendlichen zu Gute, die die Kinderrechtsorganisation im ehemaligen Flughafengebäude Tempelhof betreut.

Catherine von Fürstenberg-Dussmann (Mitte) mit Susanna Krüger und Joe Czarnecki
von Save the Children (©Dussmann Group/Fotograf Thomas Ecke)

In den Bildungsboxen stecken Bücher, Bildwörterbücher, Deutsch-Lernspiele und Schulmaterial für unterschiedliche Altersgruppen, wie Buntstifte, Malblöcke, Tuschkästen und Kreide. Jede Box hat einen Wert von rund 600 Euro und wurde aus umweltfreundlichen, recycelbaren Materialien gefertigt. Catherine von Fürstenberg-Dussmann übergab die ersten vier dieser Boxen, 30 weitere davon wird die Dussmann Group an Flüchtlingsunterkünfte in Deutschland, Österreich, Schweiz und Luxemburg spenden.

Triebfeder für die Initiative sei der Gedanke, dass Bildung und Spracherwerb die entscheidenden Faktoren für eine gelingende Integration sind, heißt s in einer Pressemitteilung. „Mit dem Lern- und Lesematerial in den Bildungsboxen wollen wir die Flüchtlingskinder bei ihrem Schulbesuch und beim Deutschlernen unterstützen. Beides ist der Schlüssel für ihr zukünftiges Leben hier in Deutschland“, sagte Catherine von Fürstenberg-Dussmann bei der Übergabe an Susanna Krüger, Geschäftsführerin von Save the Children Deutschland.

„Wir sind Dussmann überaus dankbar für diese weitsichtige Aktion, die ja nicht nur hier vor Ort sehr konkret Sinn macht, sondern auch ein starkes Signal nach außen sendet“, freut sich Susanna Krüger. „Bildung ist immanent wichtig für die Zukunftschancen jedes Kindes. Wenn wir als Gesellschaft die Mädchen und Jungen, die bei uns Schutz suchen, jetzt nachhaltig unterstützen, werden sie bald ihr Leben selbst in die Hand nehmen können.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.